Schaut euch das Kurzvideo an und erfahrt hier mehr zum Märchen Hans im Glück

WICHTIG: Das jeweils aktuelle Märchen wird immer erst um 0:00 Uhr freigeschaltet. Bis dahin seht ihr immer das Video vom gleichen Tag/Vortag

Mit diesem LINK gelangt ihr auf unsere YouTube-Märchenseite und könnt für eine kurze Zeit in dieses Märchen eintauchen.

UnserTeilnehmer mit diesem Motiv ist: Niediek Studio für Augenoptik in Rommelshausen.

Erfahrt hier zusätzlich etwas zum Märchen Hans im Glück.

Allgemein:
Hans im Glück ist ein Schwank (ATU 1415). Er steht in den Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm ab der 2. Auflage von 1819 an Stelle 83 (KHM 83) und stammt aus der Zeitschrift Wünschelruthe, wo August Wernicke ihn ein Jahr zuvor (Jg. 1818, Heft 33) unter dem Titel Hans Wohlgemut veröffentlicht hatte. Ludwig Bechstein übernahm die Erzählung in sein Deutsches Märchenbuch als Hans im Glücke (1845 Nr. 24, 1853 Nr. 22).

Inhalt:
Hans erhält als Lohn für sieben Jahre Arbeit einen kopfgroßen Klumpen Gold. Diesen tauscht er gegen ein Pferd, das Pferd gegen eine Kuh, die Kuh gegen ein Schwein, das Schwein gegen eine Gans, und die Gans gibt er für einen Schleifstein mitsamt einem einfachen Feldstein her. Er hat das Empfinden, jeweils so zu tauschen, dass alles eintrifft, was er sich wünscht, und fühlt sich vom Glück bevorzugt „wie ein Sonntagskind“. Zuletzt fallen ihm noch, als er trinken will, die beiden schweren Steine in einen Brunnen. Endlich ist er glücklich, die schweren Steine nicht mehr tragen zu müssen.
„So glücklich wie ich, rief er aus‚ gibt es keinen Menschen unter der Sonne. Mit leichtem Herzen und frei von aller Last ging er nun fort, bis er daheim bei seiner Mutter angekommen war.“
– Fassung der Brüder Grimm

Quelle: Wikipedia

Weitere Informationen finden Sie HIER:

Alle Bilder ansehen